Archiv der Kategorie: Fotogalerie

Dienstabend August

Der Dienstabend im August war von der Vorbereitung unserer 125-Jahr-Feier geprägt und aus diesem Anlass wurde unter anderem nochmal die Vorführung der FW-Dienstvorschrift 3 geübt.

Im Anschluss hatten wir noch diverses organisatorisches zu Besprechen und haben uns nach dem offiziellen Ende bei einem Grillen gestärkt.

Osterfeuer 2022 am 16.04.2022

Das Osterfeuer war ein voller Erfolg.

Endlich konnten die Menschen wieder einmal gemeinsam feiern und das haben viele Ehndorfer aber auch Gäste aus dem Umland beim diesjährigen Osterfeuer auf dem Spielplatz getan.

Grob geschätzt wollten ca. 300 Gäste wieder einmal zusammen mit uns auf dem Spielplatz feiern.

Neben Getränken, Grillfleisch, Grillwurst und natürlich dem obligatorischen Osterfeuer hatten sich die Kameradinnen und Kameraden für die kleinen Gäste noch eine zusätzliche Überraschung überlegt: Der Osterhase war bereits auf dem Spielplatz unterwegs gewesen und hatte überall dort seine Ostereier versteckt. Die Kinder konnten die Eier nun suchen und gegen einen Schokoosterhasen eintauschen.

Trotz des anstehenden Ostersonntags war noch bis nach Mitternacht der ein oder andere Gast auf dem Spielplatz anzutreffen.

Dienstabend 02.11.2021

Auf unserem Novemberdienstplan stand in diesem Jahr Stationsausbildung in Form von Fahrzeugkunde sowie Leiterübung.

Eine Gruppe hat dabei einmal das Fahrzeug “ausgeräumt” und gezielt Sachen herausgesucht und auf eine Ablagefläche gestellt während sich die zweite Gruppe mit einer dreiteiligen Steckleiter auseinander setzte und zusätzlich noch einige Knoten und Stiche wiederholte.

Danach ging es ins Gerätehaus, um noch einige organisatorische Dinge und Termine zu besprechen.

Zum Abschluss wurden dann in der Küche des Bürgerhauses noch einige Eier gebraten…

Dienstabend 05.10.2021

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit stand natürlich wieder einmal das Thema “Beleuchtung” auf dem Ausbildungsplan.

Hierbei ging es sowohl um das Thema Fahrzeugbeleuchtung / Umfeldbeleuchtung als auch das Thema Stromerzeuger, Lichtmast sowie Einsatzstellenabsicherung.

Zusätzlich hatten wir noch ein Thema aus der gemeinsamen Übung mit Bargfeld und Sarlhusen aufgegriffen: nämlich die Wasserentnahme aus offenen Gewässern.

Hier hatte sich gezeigt, dass es doch schwer fiel, die Sauglängen zu Wasser zu bringen. Hierfür gibt es aber einfache Mittel, um dieses zu erleichtern.

Verwendet man eine Steckleiter, auf der man die Sauglängen zu Wasser lassen kann, dann geht diese doch viel leichter und schneller von der Hand…

Im Gerätehaus angekommen, wurden dann noch “organisatorischen Dinge” geregelt.

Zum Abschluss gab es dann endlich einmal wieder eine gemeinsame Grillwurst.

Dienstabend 03.08.2021

An unserem Augustdienstabend stand das Thema Löschwasserentnahmestellen sowie das Thema Kettensäge auf dem Ausbildungsplan.

In diesem Zusammenhang haben wir uns die Wasserentnahmestellen in Form von Bohrbrunnen innerhalb der Gemeinde angesehen, damit alle Kameradinnen und Kameraden im Einsatzfall wissen, wo sich die Entnahmestellen im Gemeindegebiet befinden. Auch wurden die Brunnen auf Funktionsfähigkeit getestet, so dass auch parallel noch Ausbildung an der Pumpe sowie den Strahlrohren möglich war.

Zusätzlich wurde überlegt, wie diese noch deutlicher sichtbar gemacht werden können. Hier wird in den nächsten Wochen in Extradiensten noch einmal eine deutlichere Markierung angebracht.

Da einige Entnahmestellen auf Knickrückseiten liegen, die bereits teilweise zugewachsen waren ergab sich auch die Möglichkeit noch einmal das Thema Kettensäge zu wiederholen. So wurden die Zugänge bei den betroffenen Stellen entsprechend freigelegt.

Zum Schluss ging es zum Gerätehaus. Innerhalb des Ortskerns ist die Wasserversorgung über das Hydrantenetz abgesichert. Allerdings gibt es gegenüber des Gemeindehauses einen alten Saugbrunnen. Dieser war über die Jahre versiegt und nicht mehr einsatzfähig. Aufgrund der Regenfälle der letzten Wochen wollten wir testen, ob er wieder Wasser führt. Leider mussten wir aber feststellen, dass zwar Wasser da ist. Aber dieses reicht nicht, um im Einsatz damit zu löschen.

Von daher bleibt der Bohrbrunnen eine Erinnerung an Zeiten ohne Hydrantennetz.

Dienstabend 01.06.2021

Nach mehr als einem halben Jahr war es gestern wieder so weit. Wir konnten endlich wieder Dienst machen.

Aufgrund der sinkenden Conrona-Zahlen war es möglich unseren ersten Dienst in diesem Jahr durchzuführen. Weiterhin natürlich unter Corona-Bedingungen. Aber wie die anwesenden Kameradinnen und Kameraden sagten: Hauptsache wieder Dienst.

Nach ein paar einführenden Worten ging es gleich ans Praktische.

Auf dem Plan stand im ersten Schritt: Vertraut machen mit den Neuerungen. Auch während der Corona-Zeit ist der ein oder andere technische Fortschritt nicht an uns vorbei gegangen. Daher galt es, die neuen Gerätschaften im Fahrzeug an ihren neuen Plätzen zu finden, zu inspizieren und natürlich auszuprobieren.

Neu bei uns im Einsatz sind Systemtrenner, Hydroschild und neue Hohlstrahlrohre, die die über 20 Jahre alten C-Strahlrohre mit Mannschutzbrause ersetzen. Nach einer kleinen Einweisung in die neuen Geräte wurde in kleinen Gruppen Fahrzeugkunde, Wasserentnahme aus Tank und abhängiger Wasserversorgung sowie die unterschiedlichen Möglichkeiten mit den neuen Hohlstrahlrohren sowie dem Hydroschild vertieft.

Neu bei den Aktiven konnten wir gestern zudem erstmals Luca Beuck begrüßen. Er ist zum Jahreswechsel aus der Jugendfeuerwehr Padenstedt zu uns übergetreten. Leider konnte die Übernahme nicht im Rahmen der Jahreshautversammlung erfolgen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…

Eines war am Ende des Abends klar: alle freuen sich auf den nächsten Dienst im Juli.

Einsatz 03/2021 am 18.03.2021 um 11:58 Uhr

Brennt Trecker

Zusammen mit den Wehren aus Arpsdorf und Padenstedt wurden wir heute in die Nachbargemeinde Arpsdorf alarmiert. Gemeldet wurde ein brennender Trecker.

Bereits auf der Anfahrt konnten wir die Rauchsäule des brennenden Objektes von weitem erkennen.

Zusammen mit den Wehren aus Arpsdorf und Padenstedt konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass ein Übergreifen der Flammen auf anliegende Gebäude und Kuhställe verhindert werden konnte. Zum endgültigen Löschen des Feuers wurde abschließend noch Schaummittel durch die im Einsatz befindlichen Atemschutzgeräteträger eingesetzt.

Ausbildung zum Maschinisten

In der zweiten Augustwoche 2020 wurden zwei unserer Kameraden in Rendsburg erfolgreich zum Maschinisten ausgebildet. Eindeutiger Schwerpunkt der Ausbildung war selbstredend die Bedienung der verschiedenen Feuerlöschkreiselpumpen. Aber auch Wartung, Pflege und Bedienung der anderen Aggregate auf dem Fahrzeug und die Feuerwehrfahrzeuge selbst waren Teil der Ausbildung. Am Samstag wurde die Ausbildung mit der traditionellen Abschlussübung abgeschlossen, bei der es darum ging einen Wasserwerfer mit mindestens 3000 Liter Wasser pro Minute bei mindestens 3 bar zu betreiben.

Einsatz 07/2020 am 05.05.2020 um 12:12

Schuppenbrand in Wasbek

Eine solitäre Doppelgarage im Dorfkern von Wasbek war in Brand geraten. Die Freiwillige Feuerwehr Ehndorf wird gemäß Alarm- und Ausrückeordnung bei Einsätzen in Wasbek ab einer bestimmten Größe immer als zweite Wehr mitalarmiert. Die Wehr Ehndorf traf diesmal fast zeitgleich mit der Wehr aus Wasbek an der Einsatzstelle ein. Nachalarmiert wurde die Feuerwehr aus Padenstedt. Unsere Aufgabe bestand zunächst darin, die Wasserversorgung an der Einsatzstelle herzustellen. Zusätzlich wurden von uns Straßensperrungen durchgeführt, so dass keine Gefahr für Passanten und die Einsatzkräfte mehr bestand. Aufgrund der Rauchentwicklung wurde der Löschangriff unter Atemschutz begonnen.

Auch drei unserer 9 Ehndorfer Kameraden und Kameradinnen vor Ort sind “unter PA”, also vor Atemgiften geschützt, durch Pressluftatemschutzgerät gegen die Flammen vorgegangen. Um eine effektive Brandbekämpfung zu erreichen musste zusätzlich mit Schaum gearbeitet werden. Ebenfalls sehr hilfreich war, dass durch einen hilfsbereiten Landwirt mit Hilfe seines Frontladers Hindernisse entfernt werden konnten.

Die Garage selbst konnte nicht gerettet werden, zum Glück konnte aber weiterer Schaden an angrenzenden Gebäuden oder gar Menschen verhindert werden.

Einsatz 04/2020 am 11.02.2020 10:20 Uhr

Kurz nachdem wir den Einsatz im Industriegebiet Wasbek abgearbeitet hatten und wieder einsatzbereit waren, erhielten wir die Nachricht von einem abgebrochenen Ast auf der Strecke zwischen Ehndorf und Sarlhusen.

Hier war ein größerer Ast eines Baumes abgebrochen und drohte auf die Straße zu fallen.

Also machten sich vier Kameradinnen und Kameraden auf zur Einsatzstelle im Hochmoor. Unter Zuhilfenahme eines Treckers und einer Arbeitsbühne wurde der Ast abgesägt und von der Straße entfernt.

Nach knapp einer Stunde war auch dieser Einsatz für uns erledigt.