Archiv der Kategorie: Einsätze

Einsatz 6/2022 am 23.04.22 um 13:13 Uhr

Trecker brennt auf freiem Feld

Am gestrigen Samstag wurden wir zusammen mit der Feuerwehr Wasbek zu einem brennenden Traktor in der Gemeinde Wasbek alarmiert.

Da die Wasbeker Kameradinnen und Kameraden mit ausreichend Personal vor Ort waren, konnten wir bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort unseren Einsatz abbrechen.

Die Feuerwehr Wasbek hat die Abarbeitung danach eigenständig fortgeführt und wir konnten schnell wieder Einrücken.

Einsatz 5/2022 am 30.03.22 um 15:00 Uhr

TH “Getriebeöl auf Straße”

Auf der Dorfstraße hatte ein Fahrzeug Öl verloren, ob es sich um Getriebeöl, wie gemeldet oder Hydrauliköl gehandelt hat, konnte nicht abschließend festgestellt werden. Die FF Ehndorf hat in jedem Fall schnell und sicher das ausgetretene Öl mit Bindemittel aufgenommen und sich um die fachgerechte Entsorgung gekümmert.

Einsatz 04/2022 am 16.02.2022 um 11:33 Uhr

Entwurzelter Baum droht auf Straße zu fallen

Auf der Strecke Ehndorf Richtung Arpsdorf wurde durch einen Passanten ein entwurzelter Baum gemeldet, der auf die Fahrbahn zu fallen droht.
Nach Begutachtung und in Anbetracht des angekündigten
Sturmtiefs am Abend wurde die Entscheidung getroffen, den Baum zu beseitigen, da
dieser nur von der Krone eines anderen Baumes gehalten wurde.
Der Eigentümer des Walstückes war bereits informiert und hatte sich zur
Beseitigung des Baumes für den Nachmittag angekündigt.
Die Einsatzstelle wurde daraufhin verkehrsberuhigt und mit Absperrmaterial abgesichert.
Am Nachmittag wurde der Baum durch den Waldbesitzer gegen 16:30 Uhr rechtzeitig vor Beginn des Sturmtiefs beseitigt. Die Absperrung wurde danach entfernt.

Einsatz 03/2022 am 09.02.2022 um 11:53 Uhr

Tragehilfe für Rettungsdienst

Zusammen mit der FF Wasbek wurden wir in die Ringstraße alarmiert. Hier war der Rettungsdienst alarmiert worden und bereits im Einsatz.

Wir sollten beim Transport einer Person unterstützen, da die Person im engen Treppenhaus nicht über die herkömmliche Trage des Rettungsdienstes transportiert werden konnte.

Dies konnte zusammen mit dem Rettungsdienst dann über ein Tragetuch realisiert werden.

Der Einsatz war für uns nach knapp einer halben Stunde erfolgreich beendet.

Einsatz 01/2022 am 30.01.2022 um 08:46 Uhr

Scheunendach abgedeckt

Unser erster Einsatz in 2022 ereilte uns während des Sturmtiefs Nadia.

Wir wurden zu einem abgedeckten Scheunendach gerufen, von dem Teile auf einem angrenzenden Wohnhaus gelandet waren.

Da während des andauernden Sturmes keine Einsatzkräfte unnötig in Gefahr gebracht werden sollten und weder Menschen- noch Tierleben in Gefahr waren, beschränkten sich unsere Tätigkeiten auf Absperrmaßnahmen und erste Sicherungsmaßnahmen von lose herumliegenden Teilen.

Glücklicherweise sind keine Tiere, die sich in der Scheune befanden, zu Schaden gekommen. Auch Menschen befanden sich zu keiner Zeit in Gefahr.

Einsatz 09/2021 am 26.12.2021 um 15:17 Uhr

Schornsteinbrand

Am zweiten Weihnachtstag wurden wir zur Kaffeezeit zusammen mit der FF Wasbek zu einem Schornsteinbrand alarmiert. Vor Ort in Wasbek konnte zum Glück allerdings kein Brand festgestellt werden, so dass wir schnell wieder einrücken konnten.

Die FF Wasbek kontrollierte noch einmal mit Wärmebildkamera und Gasmessgerät, konnte allerdings weder Feuer noch Gas feststellen, so dass für die Kameradinnen und Kameraden aus Wasbek ebenfalls schnell Schluss war.

Einsatz 08/2021 am 23.12.2021 um 16:30 Uhr

Anforderung durch Polizei – Unterstützung von Absperrmaßnahmen

Unser Einsatz führte uns zusammen mit den Wehren aus Arpsdorf und Wasbek auf die Kreistraße 12 zwischen Ehndorf und Arpsdorf. Wir wurden aufgrund von mehreren von der Straße abgekommenen Fahrzeugen von der Polizei nachgefordert. Zunächst die FF Ehndorf und FF Wasbek. Zusätzlich dann noch die FF Arpsdorf.


Die Polizei benötigte Hilfe bei der Sperrung der K12. Arpsdorf ab Kreuzung Richtung
Ehndorf und Ehndorf ab Abzweigung Gut Lebenau in Richtung Arpsdorf.
Die FF Wasbek konnte direkt aus dem Einsatz entlassen werden.
Es waren aufgrund von Glätte insgesamt 6 Fahrzeuge von der Fahrbahn
abgekommen und teils im Graben gelandet.
Vier Fahrzeuge konnten sich selbst wieder befreien. Der Rest wurde von
Abschleppern aus dem Graben gezogen.
Nachdem die Straße mehrfach mit Salz gestreut worden war und das Salz
eingewirkt war, konnte nach Rücksprache mit der Polizei die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Einsatz 06/2021 am 19.08.2021 um 11:05 Uhr

Brennt Lkw-Zugmaschine

Heute wurden wir zusammen mit der FF Wasbek zu einem Einsatz im Industriegebiet Wasbek alarmiert. Hier brannte auf einem Firmengelände die Zugmaschine eines Lkw.

Bei unserem Eintreffen konnte schnell festgestellt werden, dass das Fahrzeug noch nicht im Vollbrand ist sondern sich das Feuer auf den Motorbereich beschränkt.

Die FF Wasbek ging unter Atemschutz vor und löschte den Brand.

Im weiteren Verlauf versuchte man an den Brandherd zu kommen, der unterhalb des Führerhauses lag, da von dort immer noch Rauch austrat.

Dieses gestaltete sich schwieriger als erwartet, da die Kippvorrichtung des Führerhauses beim Brand in Mitleidenschaft gezogen war.

Da das Feuer unter Kontrolle war, konnten wir aus dem Einsatz entlassen werden. Um die endgültige Abarbeitung kümmerte sich die FF Wasbek.

Kuriosum am Rande: Bei der Rückfahrt wurden wir von der Leitstelle per Funk kontaktiert. Es soll “Ausrüstung” auf der Straße liegen. Wir sammelten die “Ausrüstung” ein und kehrten noch einmal an den Einsatzort zurück.

Es handelte sich um eine Wasbeker Einsatzweste, die in der Eile wohl runtergefallen und am Ende auf der Straße gelandet war…

Einsatz 05/2021 am 30.07.2021 um 17:17 Uhr

Flächenbrand nahe Arpsdorf

Am Freitag den 30.07.2021 um kurz nach fünf wurden wir zu unserem fünften Einsatz in diesem Jahr gerufen.

Dieses mal wurden wir zusammen mit den Wehren aus Arpsdorf und Padenstedt zu einem Flächenbrand in der Gemeinde Arpsdorf alarmiert.

Auf einer abgeernteten Getreidefläche war Stroh in Brand geraten. Zusammen mit unseren Nachbarwehren konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Für unseren Wehrführer ging es danach direkt weiter nach Rendsburg zur außerordentlichen Mitgliederversammlung. Hier standen die Verabschiedungen des langjährigen stellv. Kreisbrandmeisters Fritz Kruse und des langjährigen Kreisjugendwartes Thorsten Weber im Mittelpunkt der Veranstaltung.